Industriepark Oberelbe - kleine Schritte, große Sorgen

Share
Embed
  • 
    Loading...
  • Published on:  1/29/2019
  • Monstrum oder Chance? Der Industriepark Oberelbe steht noch nicht, da ziehen seine Gegner mit Spruchbändern zu Felde. "Ackerland in Bauernhand" steht dort beispielsweise zu lesen. Der "IPO" ist ein schlechter Ersatz für volle Teller, kritisieren die Bürger, die beim Pressetermin am 29. Januar demonstrierten. Der Verlust an landwirtschaftlicher Nutzfläche sei nicht dramatisch, argumentiert der Zweckverband. Ohne die Bauern ginge es trotzdem nicht. Trotzdem: Derzeit wird probegebohrt. Vieles muss nebenbei beackert werden: Sorgen um "Enteignungen", Erwerb von Flächen und die Anwerbung von Investoren.Am 19. März haben interessierte Bürger wieder die Chance, aktiv zu werden: Dann lädt der Zweckverband Industriepark Oberelbe in die Heidenauer Pestalozzi-Schule.
  •      
Loading...

Comment

  • Fülfe Lutz 4 months ago

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“ Franklin D. Roosevelt (US-Präsident 1933-1945)u.a. 3:15 "Der Ansatz ist, dass wir in unserer Gegend schlicht und ergreifend Arbeitsplätze benötigen - damit die Leute hier bleiben". - ja für WEN denn ??? Etwa für 70 Mill. sog. Migranten die für Europa geplant sind ?So viele unsinnige, blödsinnige Argumente oder besser Ausreden hört man selten von einem Bürgermeis...

  • Sven 3 months ago

    So leid es mir tut ich bin dagegen. Bin in Pirna aufgewachsen und lebe jetzt in Heidenau. Der Barockgarten war für mich wie ein Spielplatz im Grünen. Wie soll das aussehen Barockgarten neben ein Industriegebiet.Nach 1710 beabsichtigte Friedrich August der Starke, in einem „Ring“ von Schlössern und Gärten im Umkreis der sächsischen Residenz, jedem dieser Schlösser und Gärten eine bestimmte Festfunktion zuzuordnen. Er hätte nicht gewollt das sein Garten neben ein Industriepark steht. Man muss auch bedenk...